Der Abbeizpinsel besitzt kräftige Nylonborsten, die in einer Kunststofffassung stecken. Dadurch hält er den stärksten Abbeizern stand.

 

a-Wert

siehe [Fugendurchlasskoeffizient|Von A bis Z – Füllstoff bis Fugenverstrichputz#Fugendurchlasskoeffizient].

Abaca

Die Abacafaser (auch Manilahanf genannt) wird aus einer Unterart der Bananenpflanze ausschließlich auf den Philippinen gewonnen und dort zu Meisterwerken ‚primitiver’ Webkunst verarbeitet, so z.B. von dem Naturvolk der Tiboli auf der größten der philippinischen Inseln Mindanao. Aufgrund ihrer Sprödigkeit bedarf es einer großen Fingerfertigkeit bei der Verarbeitung dieser Faser. Außer für Stoffe findet Abaca vor allem für industrielle Produkte wie Seile und Kordeln, Teebeutel, Papier sowie als Verstärkung von Dämmstoffen und Kunststoffen Verwendung.

Abaca

Die Abacafaser (auch Manilahanf genannt) wird aus einer Unterart der Bananenpflanze ausschließlich auf den Philippinen gewonnen und dort zu Meisterwerken ‚primitiver’ Webkunst verarbeitet, so z.B. von dem Naturvolk der Tiboli auf der größten der philippinischen Inseln Mindanao. Aufgrund ihrer Sprödigkeit bedarf es einer großen Fingerfertigkeit bei der Verarbeitung dieser Faser. Außer für Stoffe findet Abaca vor allem für industrielle Produkte wie Seile und Kordeln, Teebeutel, Papier sowie als Verstärkung von Dämmstoffen und Kunststoffen Verwendung

Abachi

Afrikanisches Holz von gelblich bis gelbgrauem Farbton, wird verwendet als [Blindholz|Von A bis Z – Bleikrankheit bis Blindschwelle#Blindholz], aber auch als Konstruktionsholz für innen, für Leisten, für den Modellbau.

Abachi

Afrikanisches Holz von gelblich bis gelbgrauem Farbton, wird verwendet als Blindholz, aber auch als Konstruktionsholz für innen, für Leisten, für den Modellbau.

Abakus

Ein Abakus ist eine meist rechteckige oder quadratische Deckplatte, die den oberen Abschluss des (antiken) [Kapitell|Von A bis Z – Kantenschleifmaschine bis Karbonatisierungsbremse#Kapitell]s bildet. Der Abakus der dorischen Säule ist ebenflächig und ungegliedert, der des ionischen und korinthischen Kapitells durch Hohlkehle und Leiste profiliert, vielfach auch mit Blattwerk oder anderem Ornament verziert. Beim Kapitell der korinthischen Ordnung und beim Kompositkapitell sind die Seiten des Abakus konkav geschwunden. Während der Abakus in der Baukunst der Antike und den sie nachahmenden Baustilen die Regel ist, tritt in der frühchristlich-byzanthinischen Baukunst häufig ein Kämpferaufsatz an seine Stelle. Bei der sogenannten protodorischen Säule (protodorische Säule) ersetzt der ungegliederte Abakus das Kapitell (Abakussäule). In der mittelalterlichen Baukunst konnte der Abakus ganz entfallen.

Abakus

Ein Abakus ist eine meist rechteckige oder quadratische Deckplatte, die den oberen Abschluss des (antiken) Kapitells bildet. Der Abakus der dorischen Säule ist ebenflächig und ungegliedert, der des ionischen und korinthischen Kapitells durch Hohlkehle und Leiste profiliert, vielfach auch mit Blattwerk oder anderem Ornament verziert. Beim Kapitell der korinthischen Ordnung und beim Kompositkapitell sind die Seiten des Abakus konkav geschwunden. Während der Abakus in der Baukunst der Antike und den sie nachahmenden Baustilen die Regel ist, tritt in der frühchristlich-byzanthinischen Baukunst häufig ein Kämpferaufsatz an seine Stelle. Bei der sogenannten protodorischen Säule (protodorische Säule) ersetzt der ungegliederte Abakus das Kapitell (Abakussäule). In der mittelalterlichen Baukunst konnte der Abakus ganz entfallen.

Abarco

!abarco-k.jpg|align=right,width=120,height=120! Abarco ist ein südamerikanisches Tropenholz, das dort vor allem in Kolumbien und Venezuela zu finden ist. Der Splint ist hellgrau bis gelblich rosa und etwa 3 bis 6 cm breit. Das Kernholz ist rotbraun und verblasst bei starkem Licht etwas. Nur selten ist es durch unterschiedliche Färbung leicht streifig. Das Holz ist mäßig schwer, der Einschnitt des frischen Holzes verläuft meist ohne Schwierigkeiten. Bei trockenem Holz werden die Werkzeuge aufgrund von Kieseleinlagerungen leicht stumpf. Hobelflächen und Kanten sind von besonderer Glätte. Für Nagelungen und Verschraubungen ist bei Abarco vorzubohren, Verleimungen halten gut. Als Schnittholz wird Abarco für den Innen- und Außenbau verwendet, für Kleinmöbel, Profilbretter, Rahmenhölzer, Leisten, Treppen und Parkett. Als Furnier findet das Holz Anwendung auf Innen- und Außenflächen von Möbeln sowie für Türen und Vertäfelungen.